Neuigkeit
Öffentlich
Erschließung Baugebiet „Am Kirchenland“ Diemelstadt-Hesperinghausen für 260.000 € Im Rahmen der Dorfentwicklung werden die Kommunen aufgefordert zunächst die Potenziale der Innenentwicklung, also Bauplätze in den Ortslagen, zu erschließen, bevor neue Baugebiete ausgewiesen werden dürfen. Das war Anlass für die Stadt Diemelstadt in Hesperinghausen eine große Wiesenfläche zu erschließen, Flächen anzukaufen und gleichzeitig einen abwassertechnischen Missstand zu beseitigen. Denn durch die Maßnahme konnte ein Kanal der ein gesamtes Baugebiet entwässert und in früheren Zeiten über ein Privatgrundstück gelegt wurde, vom Netz abgehängt werden, damit der Eigentümer die Flächen nun auch als Bauland nutzen kann. Zur Erschließung des Baugebiets „Am Kirchenland“ wurde ein neuer Kanal auf einer Länge von ca. 200m neu verlegt und durch die gleichzeitige Mitverlegung der Wasserleitung konnte ein Ringschluss zu der vorhandenen Wasserversorgung vollzogen werden. In diesem Zusammenhang wurde der vorhandene Wirtschaftsweg als Erschließungsstraße inklusiv neuer Straßenbeleuchtung hergestellt. Im Zuge dieser Bauarbeiten wurde die Stadt Diemelstadt aufgefordert, den in der Vergangenheit provisorisch verlegten Kanal, welcher quer durch private Grundstücke verlegt wurde, außer Betrieb zu nehmen. Da keine Grundbuch Absicherung für das Provisorium bestand, wurde der Auftrag um diesen geplanten 2. Bauabschnitt erweitert, um diesen Missstand im Rahmen der Maßnahme sofort zu beseitigen. Probleme bereitete nach Angaben der Bauleitung die widererwarten vorgefundenen Bodenverhältnisse. Konnte man aufgrund eines durchgeführten Bodengutachtens von nicht tragfähigem Boden ausgehen, wurde neben der Erkundungsbohrung im übrigen Baufeld massiver Fels vorgefunden, welcher den Zeitablauf stark verzögerte. Insgesamt belaufen sich die Kosten, vorbehaltlich der endgültigen Schlussrechnung, auf ca. 260.000 €. https://www.diemelstadt.de/aktuelles/2022/bauplaetze-in-hesperinghausen-erschlossen-und-abwassermissstand-beseitigt/ Foto von Links: Bürgermeister Elmar Schröder, Fachbereichsleiter Matthias Koch, Jochen Bracht Geschäftsführer der Wilhelm Bracht Tief- und Straßenbau GmbH, Ralph Langendorf Bauleiter des Ingenieurbüros Gröticke, Marek Laufer Bauleiter der Wilhelm Bracht Tief- und Straßenbau GmbH