Sandsteintreff im Rabertshof: Zur Restaurierung des Kaiser-Wilhelm-Denkmals

Address

Café des Sandsteinmuseums

Ein Kaiser wird renoviert
Der Förderverein Baumberger-Sandstein-Museum lädt ein zum Sandsteintreff Bernd Dirks, Chef des gleichnamigen Billerbecker Steinhauer- und Steinmetzbetriebs und Gründungsmitglied des Vereins, wird über die Restaurierungsarbeiten am Kaiser-Wilhelm-Denkmal an der Porta Westfalica berichten, an denen seine Firma maßgeblich beteiligt war. Das Denkmal oberhalb des Weserdurchbruchs ist das zweithöchste Denkmal Deutschlands und gehört seit 2008 zur Straße der Monumente. Es wurde von 1892 bis 1896 durch die preußische Provinz Westfalen errichtet und ist durch seine herausragende geographische Lage das wich-tigste Wahrzeichen der Stadt Porta Westfalica und des nördlichen Ostwestfalens.
Zur Beseitigung von Schäden als Folge des Krieges und zur Erhaltung des Bauwerks war nach 120 Jahren eine Generalüberholung fällig, die in den Jahren 2016 bis 2018 erfolgte. Dabei wurden vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe, dem Eigentümer des Monuments, nicht nur die dringend erforderlichen Sanierungsmaßnahmen durchgeführt, sondern gleichzeitig entstan-den in der Ringterrasse ein neues Besucherzentrum und einen Ausstellungsraum, um den Gästen Informationen zur wechselvollen Vergangenheit des Berges und des Denkmals zu geben.