Bürgerenergiegenossenschaft im Sösetal, geht das?

Offen
100
Beitreten
Wir versuchen genau diese Frage zu klären.

Seit einiger Zeit beschäftigen sich die Gruppemitglieder aus Eisdorf mit der Frage, wie sich der Ausbau erneuerbarer Energien bürgernah und dezentral in der Region mitgestalten lässt.

Nach den vielen Gesprächen mit ortsansässigen Fachakteuren, bereits existierenden Bürgergenossenschaften, Kreditinstituten, der Energieagentur Göttingen, der Stadt Göttingen im Rahmen ihres Projektes SHARSEs, der Gemeindeverwaltung Bad Grund (Harz) und dem Ortsrat Eisdorf ist die Projektgruppe überzeugt, bei der lokalen Energiewende durch eine „Bürgerenergiegenossenschaft“ einen Beitrag leisten zu können.

Klar ist:

Möglich wird ein derartiges Vorhaben nur durch die Unterstützung und Beteiligung vieler engagierter Mitbürger*innen aus der Gemeinde Bad Grund und den Nachbargemeinden.

Daher:

Wer sich für dieses Thema interessiert oder sich bei der Umsetzung dieser Idee beteiligen möchte, kann sich gerne dieser Crossiety-Gruppe anschließen bzw. Gruppenmitglieder ansprechen.

Anm.:

Laut einer Studie könnten bis zu 45% der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien in der Hand von Energiegemeinschaften liegen.