Bild im Zusammenhang mit dem Beitrag

Droste-Logo ist gefunden

Preisverleihung zum Wettbewerb

Die offizielle Preisverleihung, bei der die glücklichen Gewinnerinnen ausgezeichnet wurden, erfolgte im Rahmen des „Midsommar Open Airs“ von Marketing Havixbeck am 24.06.23.

Wie bereits berichtet, hat es sich die Arbeitsgruppe Kultur zur Aufgabe gemacht, die Verbindung der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff zu Havixbeck und Hohenholte sichtbarer werden zu lassen. Zunächst wurde hierzu ein Wettbewerb zur Findung eines Logos ausgerufen, an dem sich viele kreative Köpfe mit insgesamt 77 Einsendungen beteiligten.

„Die Auswahl ist wahrlich nicht leicht gefallen“ betont Wilfried Brüggemann, der als Mitglied der Arbeitsgruppe Kultur gemeinsam mit Frau Dr. Mechthild Freifrau Raitz von Frentz (Verwandte der Dichterin, Haus Stapel), Dr. Jörg Albrecht (Künstlerischer Leiter des Center for Literature, Burg Hülshoff), Daniela Rosendahl (Marketingverein Havixbeck e.V.) und Bürgermeister Jörn Möltgen die sprichwörtliche Qual der Wahl hatte. Die Jury sah dies aber ausschließlich positiv: „Schön, dass der Wettbewerb auf eine so große Resonanz gestoßen ist. Es ist eine besondere Freude so vielfältige kreative Beiträge betrachten zu dürfen. Ein großer Dank gilt jedem und jeder einzelnen Teilnehmenden.“

Überzeugt hat die Jury letztlich der Beitrag von Ylva Rüth aus Hamm. „Dieser besonders moderne und mutige Entwurf wird dem Wunsch einen besonderen Akzent zu setzen in besonderem Maße gerecht. Die Vielfältigkeit des Werkes der Annette von Droste-Hülshoff und die vielen unterschiedlichen künstlerischen Facetten der Dichterin werden hier besonders deutlich. Darüber hinaus ist dieses Logo durch die austauschbare Musterung vielseitig einsetzbar und gibt die Möglichkeit der situativen Anpassung der Darstellung. Insofern hebt sich dieser Beitrag auf besondere Weise von den Übrigen ab.“ heißt es in der Bewertung der Jury.

Brigitte Rottmann-Teetz aus Havixbeck konnte mit ihrem Wettbewerbsbeitrag den zweiten Platz belegen. Auch hier war sich die Jury einig: „Der eher konventionelle, aber nicht minder ansprechende Entwurf setzt sich zwar etwas weniger ab, aber ist dennoch prägnant. Dieser Entwurf besticht insbesondere durch den textlichen Zusatz „Spuren“, welcher besonders treffend für die Verbindung und Bedeutung der Dichterin für Havixbeck und Hohenholte ist.“
Für den dritten Preis wählte die Jury den Beitrag von Lina Grewe aus Rosendahl aus. Deren Entwurf zeichnet sich nach Meinung der Jury „in seiner freien Form durch eine starke Bildsprache aus und greift wichtige Elemente des Lebens der Annette-von Droste-Hülshoff auf prägnante Weise auf. Das Logo regt zudem die Assoziation mit der „wilden Feder“ der Dichterin, welche sich selbst in Ihrem Schaffen keine Grenzen gesetzt hat, an“.

Das Gremium war zudem beeindruckt davon, dass auch besonders viele Einsendungen von teilweise erkennbar jungen Künstlerinnen und Künstlern dabei waren. „Dieses Engagement und die kreative Arbeit sollten wir besonders würdigen“. So waren einige Beiträge zwar für das gewünschte Logo weniger geeignet, eine Auswahl soll jedoch stellvertretend in einen Kalender aufgenommen werden, der für das Jahr 2024 voraussichtlich untern anderem bei Havixbeck Marketing und auf der Burg Hülshoff zu erhalten sein wird.

Um die Mühe und Kreativität insbesondere der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler in besonderer Weise auszuzeichnen, entschied sich Frau Dr. Raitz von Frentz zudem spontan dazu, einen Sonderpreis in Höhe von 200 € zu spenden. Als Preisträger wählte die Jury hierfür den Beitrag von Lotte Peuker aus Havixbeck aus: „Dieses Kunstwerk stellt die Romantik der Situation - die junge Dichterin vor ihrem Elternhaus- dar und geht somit mit seiner besonders ansprechenden Farbwahl direkt ins Herz des Betrachtenden.“

Siegerlogo
Entwurf von Ylva Rüth, Hamm