Actualités
Public
Image en lien avec la publication
Nach 18 Jahren im Dienst der Buttisholzer Bevölkerung ist Schluss: Franz Zemp hat den Gemeinderat darüber informiert, dass er im April 2024 nicht mehr zu den Gesamterneuerungswahlen antritt. Franz Zemp wurde im Jahr 2010 von der Buttisholzer Bevölkerung zum Gemeindepräsident gewählt. Zuvor war er mehrere Jahre Präsident der Schulpflege. Ich erachte die heutige Konstellation im Gemeinderat für einen Rücktritt im Herbst 2024 als äusserst ideal. Vier Mitglieder treten zur Wiederwahl an und wollen ihr heutiges Ressort behalten und das erworbene Netzwerk nutzen» lässt sich Franz Zemp zitieren. Der scheidende Präsident begründet seinen Entscheid folgendermassen: «Ich werde in Zukunft wieder vermehrt Freiräume nutzen, mich meinen Hobbies und der Familie widmen und das politische Geschehen aus der Ferne beobachten. Die Gemeinde ist gut aufgestellt und steht finanziell auf gesunden Beinen» beschreibt Franz Zemp die aktuelle Lage der Gemeinde. In der Gemeinde Buttisholz stehen grosse Projekte an, die noch einige Zeit in Anspruch nehmen: Die Dorf- und Schulraumentwicklung, der Neubau von Werkhof/Feuerwehr sowie Alters-/Gesundheit- und Energiethemen werden in Zukunft viel vom Gemeinderat abverlagen. Er könne im Wissen darum, dass im Gemeinderat und der Verwaltung äusserst fähige und engagierte Personen tätig sind, trotzdem guten Gewissens zurücktreten. Der Gemeinderat und die Verwaltung danken Franz Zemp schon heute für sein jahrelanges, unermüdliches Engagement und freuen sich auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit im letzten Amtsjahr. Die anderen vier bisherigen Gemeinderäte Anita Lustenberger und Thomas Tschuppert (beide Mitte), Oscar Küng (FDP) und Anton Petermann (SVP) treten zur Wiederwahl an. Foto: Franz Zemp