Event
Öffentlich
27
Mai
2022
Beekenkamp 40, Havixbeck
14:00 Uhr - 16:00 Uhr
3/20
Ab auf die Baustelle! Einführung in die Umbaukultur - Energieeffiziente Sanierung eines 60er-Jahre Hauses Wann: Freitag, 27.5.2022 │ 14 - 16 Uhr Treffpunkt: Beekenkamp 40, 48329 Havixbeck Begrüßung Rieke Orel Freie Mitarbeiterin Gemeinde Havixbeck, Bereich Baukultur Martin Schmidt LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen Geschäftsführer Bündnis für regionale Baukultur in Westfalen Baustellenführung Uwe Müller-Perkuhn Architekt und Experte für Baubiologie Die Teilnehmer*innenzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis zum 25.5.2022 per Mail an baukultur@sandsteinmuseum.de oder per Telefon unter 0176-43002647. Umbau statt Abriss? In der Debatte um die Notwendigkeit des nachhaltigen Planens und Bauens kommt der Sanierung von Bestandsgebäuden eine immer größere Bedeutung zu. Wir werden uns eine hohe CO2-Bilanz für den Betrieb von Bestandsgebäuden in Zukunft nicht mehr leisten können – ganz zu schweigen von der preislichen Entwicklung für Energiekosten. Ebenso wenig ganze Gebäude abzureißen und zu entsorgen. Dafür sind die verbauten Materialien und der Energieaufwand, der für sie aufgebracht wurde, sprich die graue Energie, viel zu wertvoll. Und auch der Flächenverbrauch und die Versiegelung werden zu einem immer größeren Problem. Daher die zentrale Frage: Umbau statt Abriss? Alte Häuser mit neuem Leben füllen? Zur Wahrheit gehört – nicht jede Sanierung, nicht jeder Umbau ist auf lange Sicht ökologisch sinnvoller als ein Neubau. Doch sollten wir mit größerer Sorgfalt auf unsere Bestandsgebäude blicken. Eine Nachverdichtung durch An- und Umbauten kann die Nachhaltigkeit fördern, die Baukultur und Identität einer Nachbarschaft fortschreiben und gleichzeitig eine Antwort auf einen steigenden Wohnraumbedarf und veränderte Lebens- und Wohnbedürfnisse sein. Ein praktisches Beispiel bietet uns die Baustelle Beekenkamp 40 in Havixbeck. Ein klassisches, freistehendes Einfamilienhaus mit Garten aus den 1960er Jahren wird energetisch saniert und baulich an die Bedürfnisse eines jungen Paares angepasst. In der Kubatur und der Wahl des Materials bewahrt es die prägende baukulturelle Gestaltung des Straßenzuges. Bei der Baustellenführung mit dem Architekten Uwe Müller-Perkuhn sprechen wir über Umbaukultur, die damit verbundenen Herausforderungen und wie sie heutzutage in der praktischen Umsetzung funktionieren kann. Alle Teilnehmenden sind herzlich dazu eingeladen Fragen zu stellen und sich mit in die Diskussion einzubringen. Das Betreten der Baustelle geschieht auf eigene Gefahr. Im Gebäude gilt die Maskenpflicht. Eine Veranstaltung des Netzwerks Baukultur im westlichen Münsterland in Kooperation mit dem Bündnis für regionale Baukultur in Westfalen des LWL.