Neuigkeit
Öffentlich
Unter der Leitung des Speierling-Spezialisten Martin Dick erfahren wir Spannendes und Praktisches über die beiden kaum bekannten, einheimischen Bäume Speierling und Mispel. Dann pflanzen wir im Schwimmbad Arlesheim einen Speierling und ernten dort Mispeln, die später zu Konfitüre verarbeitet werden oder nach Hause mitgenommen werden können. Der Anlass ist auch für Kinder toll! In Arlesheim findet man den seltenen Speierling zum Beispiel in der Ermitage bei den gut besonnten Felspartien im Gebiet Chilchholz. Je nach Standort kann der Baum 20 bis 30 Meter hoch werden. Speierlinge sind Einzelgänger. Der Baum ist licht- und wärmebedürftig, konkurrenzschwach und anfällig gegen Wildverbiss. Das Holz ist sehr hart und das schwerste Laubholz in Europa, hat vorzügliche Eigenschaften und wird im Instrumentenbau verwendet. Als südliche Baumart kommt er mit trockenen Sommermonaten gut zurecht. In der Schweiz ist er hauptsächlich in wärmeren Gebieten im Jurabogen von Genf bis Schaffhausen vertreten. Speierlinge werden deshalb im Hinblick auf die Klimaerwärmung im Wald gefördert, auch hier in den Wäldern von Arlesheim wurden kürzlich rund 200 Jungbäume gesetzt! Weitere Infos unter: https://www.nvarlesheim.ch/2022/11/17/2-exoten-unter-einheimischen-speierling-und-mispel-mo-28-nov-15-30h/