Bild im Zusammenhang mit dem Beitrag

CDU-Generalsekretär Carsten Linnemann beim Unternehmerfrühstück in Wrexen

Die Einladung der CDU Diemelstadt zum Unternehmerfrühstück am Montagmorgen auf dem Betriebsgelände der Firma Marcus Wetekam Baggerbetrieb in Wrexen fand regen Zuspruch. Gut 90 Interessierte waren gekommen, um den Hauptredner des Tages, den neuen CDU-Generalsekretär und gleichzeitig stellvertretenden Bundesvorsitzenden der CDU, Herrn Dr. Carsten Linnemann, zu hören. Neben den geladenen Unternehmern aus dem Stadtgebiet Diemelstadt fand sich in den Reihen der Gäste und Zuhörer zudem viel politische Prominenz. Mit dabei waren der Bundestagsabgeordnete des Landkreises Waldeck- Frankenberg Armin Schwarz, der Landtagsabgeordnete Jan-Wilhelm Pohlmann, Staatsminister a. D. Wilhelm Dietzel, der 1. Kreisbeigeordnete Karl-Friedrich Frese, Bürgermeister Elmar Schröder und die Bürgermeister von Bad Arolsen, Marsberg, Twistetal sowie der stellvertretende Bürgermeister aus Volkmarsen. Auch sind der Einladung Vertreter der Fraktionen der FWG und SPD, sowie einige Ortsvorsteher und die beiden Bürgermeisterkandidaten der Stadt Diemelstadt gefolgt.

Möglichst authentisch sollte der Rahmen für das Unternehmerfrühstück die Wirklichkeit vieler Kleinstbetriebe und des Mittelstandes abbilden. In der Maschinenhalle des Ein-Mann-Baggerbetriebs von Marcus Wetekam, zwischen Maschinen und Werkzeugen, war das Frühstücksbuffet aufgebaut, die Gäste versammelten sich an Stehtischen in der Halle, Europaletten dienten als Bühne.

In seiner Rede mit anschließender Diskussion sprach Carsten Linnemann vom Hallenboden auf Augenhöhe zu den Gästen und Unternehmern. „In Berlin-Mitte haben wir alles, schöne Restaurants, gutes Essen und vieles mehr, aber da bekommen Sie nicht die direkte Rückmeldung, das Feedback der Leute und Unternehmer aus dem Leben, so wie es wirklich ist“. Er freute sich, in diesem Rahmen mit den Menschen in Kontakt zu kommen und nutzte dieses als Einstieg in seinen Vortrag und die anschließende Diskussion. Die Politik muss wieder verständlicher, klarer formulieren was sie will und den Bürger direkt ansprechen, führte er weiter aus. Er sprach über den offensichtlichen Zwiespalt zwischen dem Tun der Ampelregierung in Berlin und dem gefühlten Gestaltungsbedarf, wie sie die Mehrheit der Menschen und Bürger sehen. Exemplarisch verdeutlichte er diese Widersprüche in der Wirtschaftspolitik mit dem Fachkräftemangel und den Hemmnissen überbordender Bürokratie. Die Lösungsansätze der Ampel-Regierung laufen ins Leere und Probleme werden nicht gelöst. Arbeit müsse sich weiter lohnen und auch merklich von der Höhe des Bürgergeldes absetzen. Nur wer auch Willens sei, sich wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren und Unterstützung benötigt, solle die volle Unterstützung des Staates erhalten. Die Inanspruchnahme von Sozialleistungen ohne aktive Bereitschaft sich wieder in den Arbeitsmarkt einzubringen, dürfe nicht unendlich so weiter gehen. Hier müssen dringend Änderungen her, die eine mögliche CDU geführte Regierung auch umgehend angehen werde.

Bei den Fragen der Unternehmer, z.B. zum Fachkräftemangel und dem Bürokratieabbau, fand Carsten Linnemann klare Antworten. Auch stellte er dabei selbstkritisch fest, dass die vormalige große Koalition in diesen Punkten einiges versäumt bzw. unzureichend angegangen und umgesetzt hat. Zum Fachkräftemangel regte er beispielsweise die Möglichkeit an, dass eine „Aktivrente“ es Rentnern ermöglichen soll, sich zur Rente etwas steuerfrei dazuzuverdienen. Davon profitieren sowohl die Rentner, Unternehmer als auch schlussendlich der Staat. Kritisch beäugte er etwaige weitere „Subventionen“ der Regierung, die aufkommende Probleme augenscheinlich nur mit weiteren Geldausgaben lösen will. Dabei muss allen klar sein, dass das Geld, was am Ende verteilt wird, am Anfang erstmal erwirtschaftet werden und zur Verfügung stehen muss.

In seinem Grußwort rief Jan-Wilhelm Pohlmann, als Vertreter des hessischen Landtags und Landtagskandidat der CDU, die Gäste auf zur Landtagswahl am 8. Oktober eine klare Wahlentscheidung zu treffen.
Mit markanten Worten wurde dieser Wahlaufruf auch von dem Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Armin Schwarz in seinem Wahlaufruf bekräftigt. Die langjährige Regierungsbeteiligung der CDU in Wiesbaden in der schwarz-grünen Regierung arbeitet erfolgreich, ein 100-prozentig abgearbeiteter Koalitionsvertrag belegt diese Bewertung sehr eindrucksvoll.
Weitere Grußworte des Bürgermeisters Elmar Schröders, sowie des durch die CDU unterstützen Bürgermeisterkandidaten Andreas Fritz rundeten die Redebeiträge ab.

Im Anschluss an die Redebeiträge kam es in den jeweiligen Gesprächsrunden an den Stehtischen und dem Buffett zu einem lebhaften Meinungsaustausch. Das Ziel der Veranstaltung, diesen Austausch zwischen Unternehmern und der Politik zu schaffen, ins Gespräch zu kommen und neue Kontakte zu knüpfen, wurde erreicht. Sicherlich sorgte auch das leckere Frühstücksbuffet, zubereitet vom Landgasthof Kussman, für die gute Stimmung an dem sonnigen und kurzweiligen Morgen.

Die CDU Diemelstadt dankt allen für ihre Teilnahme, die regen Diskussionen und Beiträge. Dieses Unternehmerfrühstück wird allen Beteiligten sicher noch lange in sehr guter Erinnerung bleiben.

Eure CDU Diemelstadt