Neuigkeit
Öffentlich
Bild im Zusammenhang mit dem Beitrag
Durch das Tor des neuen Friedhofes fiel der Blick auf die Lindengruppe des alten Friedhofes in Berghausen. Das Foto wurde dem Ortsbuch von Berghausen, erschienen 1971, entnommen. Unter dem Schwerpunkt „Heimatgeschichte“ nehmen wir die Leser-/innen der Heimatblätter mit auf Spurensuche in Beiträgen wie z.B. „Begräbnisstätten“. Ein Friedhof (früher Gottesacker genannt) ist ein Ort der Trauer, der Ruhe und des Erinnerns. Friedhöfe können aber auch erzählen: Über Familien, Schicksale, heimatgeschichtlich bedeutsame Ereignisse und über die unterschiedlichen Bestattungsformen. In Söllingen wurde im parkähnlich angelegten alten Friedhofsteil ein kleines Open-Air-Museum angelegt. Hier werden Grabmale aufbewahrt, die den Zeitgeist verschiedener Epochen widerspiegeln. Wie früher Beerdigungen in unserem Ort abgehalten wurden, darüber wissen die älteren Einwohner-/innen zu erzählen. Während bereits in der Nachkriegszeit ein von Pferden gezogener Leichenwagen, gefolgt von einer meist großen Trauergemeinde, den Sarg zum Friedhof brachte, waren zuvor Sargträger dafür verantwortlich. Der/die Verstorbene wurde im Hause aufgebahrt, bis der Tag der Beerdigung gekommen war. Die Sargträger und der Trauerzug machten sich dann auf den Weg zum Friedhof. Sie mussten des Öfteren den Sarg absetzen und auf die vom Totengräber mitgetragenen Holzblöcke stellen, besonders wenn der/die Tote schwer war. 1970 fand in Söllingen die letzte Beerdigung mit einem von Pferden gezogenen Leichenwagen statt. Doch lesen Sie selbst den Beitrag in den Heimatblättern 2023. Die Heimatblätter (5 Euro) sind erhältlich: Sö: Bürgerservice im Rathaus, Sonnen-Apotheke, Brunnen-Apotheke, Geschenke von Herz, Kiosk Graf, Gemeindebücherei, Obsthof Wenz. Bgh: Ortsverwaltung, Bücherei, Optikfachgeschäft Mehrer, Fußpflege Elisabeth Ehrler. Klstb: Ortsverwaltung, Torre Frisuren. Wö: Ortsverwaltung