Neuigkeit
Öffentlich
Am 1. Mai 2015 eröffnete der Verein Laibella aus Valbella die Kinderkrippe Tgimirola in Savognin. Romina Poltera ist in Tinizong aufgewachsen und gehört seit Mai 2020 zum Team der Tgimirola. Im August 2020 hat sie die pädagogische Leitung übernommen. 1. Seit letztem Jahr führst du Romina die Canorta, die Kinderkrippe in Savognin. War es immer dein Ziel, wieder zurück in deine Heimat zu kommen, oder hat sich das eher zufällig ergeben? Grundsätzlich hat sich dies eher durch Zufall ergeben. Nach der Winter-Saison im Kids Club Biviolino wurde ich auf die Stelle als Krippenleitung der Canorta Tgimirola aufmerksam gemacht. Die Arbeit mit Kindern in Kombination mit administrativen Aufgaben hat mir sehr zugesagt und somit habe ich mich entschieden, dauerhaft hier in der Val Surses zu bleiben. 2. Wie ist die Canorta organisiert, wie viele Personen arbeiten in der Kinderkrippe? Die Canorta betreut von Montag bis Freitag, ausser Mittwoch, zwölf Kinder pro Tag. Für die Betreuung der Kinder sind jeweils mindestens drei bis maximal vier Fachkräfte pro Tag zuständig und verantwortlich. Insgesamt arbeiten fünf festangestellte Personen in der Canorta, dazu kommt eine Köchin, welche uns mit leckeren Mittagessen versorgt. Zusätzlich verfügen wir über Aushilfen, welche wir in der Not kontaktieren können. 3. Wie viele Kinder betreut ihr aktuell, hättet ihr noch Platz für mehr? Momentan betreuen wir insgesamt 25 Kinder. Freie Plätze haben wir auf Anfrage an einigen Tagen. 4. Wie siehst du die Zukunft des Surses? Das Surses hat viel Potential. Ich blicke auf eine positive Zukunft, in der alle gemeinsam an einen Strang ziehen und einander unterstützen und fördern. Ich denke, dass die Natur und auch die Region an sich von Einheimischen und Touristen sehr geschätzt wird. Davon können wir auch in Zukunft sehr profitieren.