Die Savognin Bergbahnen AG haben gestern Nachmittag den Spatenstich der 10er Gondelbahn von Savognin nach Tigignas vollbracht. Die 4er Sesselbahn von Savognin nach Tigignas war seit 1987 in Betrieb und hat am 31. März 2019 zum letzten Mal ihre Runde gedreht. Mit den Abbrucharbeiten der 4er Sesselbahn wurde direkt im Anschluss an die abgelaufene Wintersaison begonnen. Die neue Gondelbahn „Savognin-Tigignas“ dient als Einstieg in das Ski- und Wandergebiet Savognin und ist dementsprechend bedeutungsvoll für die Ferienregion Surses. Gemeinsam mit den weiteren touristischen Projekten in Savognin unterstreicht das Projekt die Vorwärtsstrategie in der Ferienregion Surses. Die Projektkosten für die neue Bahn belaufen sich auf etwa 10.5 Mio. CHF. Die neue 10er Gondelbahn bietet wesentliche Vorteile wie beispielsweise komfortableren Transport für Gäste (auch bei Schlechtwetter), einfacheren Transport von diversen Sportgeräten, sowie auch höhere Sicherheit für Kinder. Mit 37 Kabinen können im Erstausbau 2’000 Personen pro Stunde befördert werden, in einem möglichen Endausbau ist eine Förderleistung von 2’600 Personen pro Stunde erreichbar. Die Talstation der 10er Gondelbahn liegt auf 1’200 Meter, die Bergstation auf 1’600 Meter. Gleichzeitig mit dem Neubau der Bahn erfolgen auch kleinere Anpassungen in Tigignas, um diesen Bereich noch optimaler für Gäste auszurichten. Bildbeschreibung (von links rechts): Giancarlo Cavegn, Michael Tanzer, Leo Thomann, Markus Schröcksnadel, Leo Jeker, Curdin Baltermia, Martin Fritsch, Christoph Caflisch, Christian Prinz, Thomas Joos, Jürg Gartmann, Diego Luzio, Sascha Pittet